Freitag, 5. April 2013


Über Ostern haben wir unseren Großen besucht.




In Torquay, England.




 Groß ist er wirklich.




 Und hier geht er zur Schule.
Ich glaube, es gefällt ihm viel besser dort. Ist alles besser organisiert und auch besser ausgestattet.




Ich schwöre, sie hat geatmet!



Sieht so aus, als hätten wir Badeurlaub gemacht. Leider nicht, es war so kalt wie in Deutschland.



Eine tolle Unterkunft hatten wir, betrieben von einem älteren Ehepaar. Paul hatte wirklich etwas von John Cleese.
Seht ihr die Palmen im Hintergrund?



Es gab fish and chips... 



...und einen Hut.



Und auch die typischen Porzellanhunde.


Es war sehr schön, zu kommen, aber so traurig, ohne ihn wieder abzureisen. Vor allem, weil er am liebsten noch zwei Jahre dranhängen würde. Ich weiß nicht, ob ich das schaffe.

Kommentare:

  1. Du kannst richtig stolz auf Deinen Sohn sein. Toll, dass ihr ihm diese Chance gebt (auch wenn's ein wenig im Mutterherz schmerzt).
    Habe heute mal wieder gebloggt - schau mal *zwinker. Du bekommst auch bald Post ...

    AntwortenLöschen
  2. Letztens sagte ein kluger Mensch zu mir, dass Mamasein bedeute, vom Tag der Geburt des Kindes an Abschied zu nehmen. Jeden Tag ein bisschen mehr. Eigentlich sagte er etwas mit "Verlassenwerden".
    Je älter die Kids werden desto stärker spüren wir die Wahrheit dahinter. Auweia.
    John hat sich total verändert. Zumindest auf den Bildern. Irre. Weißt Du noch, als er in die Küche gelaufen kam und ganz weltmännisch sagte "Na, Ihr ... (dann zählte leise er an den Fingern ab) ... Drei!!" ;-)

    AntwortenLöschen