Montag, 15. April 2013


Gestern Abend hatten wir Gäste. Es gab hausgemachte Pasta in verschiedenen Variationen. Lecker sag' ich euch! 
Das Grundrezept ist ganz einfach: 
400g Mehl ( ich nehme gerne 550, ist dann ein bisschen kerniger)
4 Eier
4 Eßlöffel Olivenöl
etwas Salz

Alles gaaaaanz lange kneten und wichtig:Den Teig mind. 1 Stunde ruhen lassen. Dazu packe ich ihn immer in Frischhaltefolie ein, damit er nicht austrocknet. Und dann ab in die Nudelmaschine. Ich habe ein ganz einfaches, handbetriebenes Modell.
Und dann kann man sich richtig austoben, was Formen und Füllungen oder sonstige Zutaten betrifft.
Auf die Variation im oberen Foto bin ich ganz stolz. Ich habe sie mit Datteln und Speck gefüllt. Lecker! Und dann noch mit gehackter Minze und Koriander bestreuen.
Wir haben auf Soßen verzichtet, weil die Nudeln schon so lecker sind. Einfach mit zerlassener Thymianbutter schmeckt das einfach himmlisch.

Die Ravioli auf dem zweiten Foto sind mit Kürbis gefüllt. Mit Butter und Parmesan angerichtet einfach ein Gedicht! Schlichte Bandnudeln gab es auch.

In den Spaghettiteig auf dem unteren Foto habe ich Thymian mit eingeknetet. So lecker!

Wenn man damit mal angefangen hat, mag man echt keine Nudeln aus dem Supermarkt mehr essen. Naja, zur Not...





Kommentare:

  1. Sehr sehr lecker sehn sie aus. So handgemacht haben sie viel mehr "Wertigkeit". In der Waldorfschule bei uns gab es auch mal Kürbismaultaschen und die waren köstlich. Verrätst Du das Rezept?
    GlG Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara, einfach ein Stück Hokkaido weich kochen. Mit Muskat, Salz und Creme fraiche abschmecken. Creme fraiche ist wichtig, sonst schmeckt die Füllung zu trocken. Das Rezept für den Nudelteig steht oben. Zum Ausstechen habe ich einen Ravioli-Stempel, der funktioniert wirklich gut. Du kannst aber auch Plätzchen-Aussteher benutzen.

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja einfach!!! Hm, muss unbedingt ausprobiert werden.
    Danke Dir.

    AntwortenLöschen